meet ARCHItects at POINTofSale  &  meet ARCHItects on BOARD

 


 Informationen für Architekten (nur Punkte 3 und 4 -kostenlos-)   //   Informationen für Produzenten (Punkte 1 bis 8)

Ablauf einer Zusammenarbeit ( 8 Step´s )

Kompakt-Meetings über unterschiedliche Produzenten in Architekturbüros

 

ARCHIPOINT bedankt sich hiermit für >25 Jahre und damit über 100.000 Architekten-Veranstaltungen 

( 1 ) Vertrag mit Produzenten (für Architekten sind die Meetings kostenlos, wie bei einer Einladung zu einer Messe)

 


vorab Definition "Messe": = regional wiederkehrende Veranstaltung mit vielen Produzenten.

Im Vergleich zu einer Messe-Teilnahme (Aussteller bucht Messe-Stand), bucht ein Produzent ebenso einen Platz in einer regionalen Veranstaltungsreihe. 

Im Gegensatz zu einer Messe mit z.B. >100 Ausstellern, werden bei unseren Kompakt-Meetings max. 10 Produzenten präsentiert (Exklusivität); siehe PDF-Beispiele auf "Termine Architekten

Im Gegensatz zu einer Messe (mit einer ungewissen Anzahl an Messestand-Gesprächen) gibt es pro Veranstaltungsreihe eine gesicherte Anzahl an Meeting-Gesprächen (sichere Marktdurchdringung).

Im Vergleich zu einer Messe (Standgespräche dauern i.d.R. 5 bis 10 Minuten) ist der Gesprächsanteil pro Produzent im Kompakt-Meeting ebenso lang. Das Messtandgespräch wird sinnbildlich nur direkt in das Architekturbüro verlagert

Im Vergleich zu einer Messe gibt es ebenso festgelegte ZeitfensterDiese sind allerdings länger als bei einer Messe. (siehe Termine Produzenten)Dafür ist das Follow-Up für die Industriepartner besser in ihr Tagesgeschäft integrierbar. 

Im Gegensatz zu einer Messe (pauschale Standmiete), erfolgt die Rechnungslegung monatlich anhand der realisierten Meetings pro Monat. => Kosten

Im Vergleich zu einer Messe (eigene Messeprotokolle der Standgespräche) erhalten alle Produzenten ebenso einen individuellen Gesprächsbericht vom Meeting (= Rechnungsbasis) für das eigene Follow-Up.

siehe links nebenstehende PDFs "Leads-...".



( 2 ) Schulung/Briefing


 Boden-Beispiele: 

Wineo.pdf (4.05MB)
Wineo.pdf (4.05MB)


Sanitär-Beispiel (+ Video rechts):

GEBERIT.pdf (1.52MB)
GEBERIT.pdf (1.52MB)




Akustik-Beispiel:

ROCKFON.pdf (1.62MB)
ROCKFON.pdf (1.62MB)



In Vorbereitung auf den Beginn einer ArchiekTour findet ein gemeinsames Briefing mit jedem Industriepartner (<10) statt. Darüber erhält unser Regionalleiter den notwendigen Input für ein rund 10minütigen substantiellen, vertriebsunterstützenden Erstkontakt. Uns wird dazu eine Firmen-/Produktpräsentation ausgehändigt mit USPs und Referenzobjekten etc. (siehe nebenstehende Beispiel-PDFs) ggf. ein Video und - wenn es sich anbietet - auch Produktmuster


weitere Gewerke-Beispiele bei Punkt 4


 ( 3 ) Terminvereinbarung

 



Die von unserem zuständigen Regionalleiter durchzuführenden Architekturmeetings werden durch unseren Innendienst bei den Architekten im Voraus vereinbart. Bei diesen Telefonaten wird das Produzenten-Portfolio benannt (gleichzusetzen mit Ausstellerverzeichnis bzw. Ausstellerliste). Dadurch sind unsere Ansprechpartner auf den Zeitrahmen und Inhalt des Meetings vorbereitet.

Beispiele


( 4 ) Kompakt-Meeting (Besuch oder Video)


Dach-Beispiele:


Fassadenbeispiele (verschiedene Materialien):




Holz-Beispiele mit Zusatznutzen:

FireSec.pdf (2.96MB)
FireSec.pdf (2.96MB)




Türen, Tore, Brandschutz

Alpgate.pdf (6.23MB)
Alpgate.pdf (6.23MB)
Brunex.pdf (3.77MB)
Brunex.pdf (3.77MB)





Viele weitere Gewerke-Beispiele zeigen wir gerne auf Anfrage.



 

 

Unser Regionalleiter kommuniziert mit dem/den Gesprächspartner/n beim Besuch- oder Video-Meeting via einem Tablet-PC ausgewählte Produkte (USP´s) anhand der erhaltenen Präsentationen, ggf. Videos und Muster der einzelnen Teilnehmer / Industriepartner (Dialogmarketing, Architekturverbundseminar). 

Je nachdem, welche Planungsschwerpunkte vorliegen (z.B. Industrie- oder Wohn- oder Bürogebäude etc.) sich gerade ein Büro beschäftigt, werden dabei unterschiedliche Problemlösungsargumente der Industriepartner herangezogen. D.h. es wird unsererseits über Referenzobjekte individuell, objektbezogen variierend argumentiert, ggf. Videos und Produktmuster gezeigt. In diesem Zusammenhang wird nach zugehörigen Produkteinsatzmöglichkeiten recherchiert und auf Architektenwunsch ein Kontakt hergestellt. 

Auf die zugehörigen Gesprächsberichte haben die einzelnen Teilnehmer Zugriff über ein individuelles OneDrive-Postfach. Entsprechend können die Produzenten auf die Architektenbedürfnisse in deren gewünschtem Zeitrahmen und Kontaktart reagieren.

















( 5 ) Unterlagen / give aways 



Auf Wunsch können bei einem Besuch-Meeting direkt auch Produktunterlagen ausgehändigt werden. 

In Bezug auf das POS-Marketing empfehlen wir aber eher das Verteilen von give aways

Diese behindern nicht die Kontaktvermittlung (Vertriebsunterstützung). Sie wirken sich aber positiv auf das Image aus. Darüber hinaus kann man sich so zusätzlich von den anderen Teilnehmern hervorheben. 

In Vorbereitung auf das Meeting wird dem Gesprächspartner die Produzentenübersicht zu gemailt. (vergleichbar mit der Ausstellerliste einer Messe). Hierauf können sich die Gesprächspartner Notizen machen.

Dieses kann dann im Nachgang des Gespräches intern im Büro an die Kollegen weitergeleitet werden. 

Dieses Blatt dient gleichzeitig auch als Absicherung für die Produzenten in Bezug auf die DSGVO über den Erhalt eines Stempels von den kontaktierten Architekturbüros.




( 6 ) Informationsaustausch 


Auf die bei Punkt (4) benannten Gesprächsberichte hat jeder  Teilnehmer tagesaktuell Zugriff über ein für ihn eingerichteten Link zu einem OneDrive-Postfach

Über Leads wird man per Email informiert. 

In dringenden Angelegenheiten wird sich parallel auch telefonisch via Mobile ausgetauscht (Networking).







 

( 7 ) persönliche Betreuung 




Da für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Objektvertrieb ein Informationsaustausch nach Punkt (6) nicht ausreicht, sollte sich der beidseitig zuständige Aussendienst kampagnenbegleitend austauschen, entweder persönlich treffen oder über Video-Meetings

Daneben besteht die Möglichkeit von gemeinsamen Architektengesprächen ("Mit- bzw. Tandemfahrten" bzw. Video-Meetings). 

Zudem kann jeder Teilnehmer monatlich über ein Formblatt "Kundenzufriedenheit" die Zusammenarbeit über den Kampagnenverlauf bewerten.

Ebenso können die Architekten die Gespräche (Besuche oder Video-Meetings) bewerten; siehe dazu  Ref. Architekten (Link)



( 8 ) Folgeauftrag 





So, wie auch immer wieder jährlich z.B. die ein- oder andere Architektenmesse bzw. Architekturmesse belegt wird, so erhält ARCHIPOINT regionale Folgeaufträge für Ihre Architekturveranstaltungen bzw. Architektenveranstaltungen entweder für eine Kampagne in einer anderen Region oder für das gleiche Gebiet

Der Erfolg von Werbe-/Marketingmaßnahmen lebt von Wiederholungskontakten. Einmalaktionen "verpuffen" mit hoher Wahrscheinlichkeit. 

Abgesehen davon haben viele Architekturbüros jährlich neue Projekte in der Bearbeitung (vom Entwurf bis zur Ausführung), welche zu jenem Zeitpunkt eine neue, variierende Beratung erfordern. 

Auch ändern sich im Laufe der Zeit gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen (Bauvorschriften, EU-Normen etc.), u.a. auch durch das Zusammenwachsen des europäischen Binnenmarktes. 

Daneben sind die anderen Marktteilnehmer nicht untätig. 

Des Weiteren ist die Fluktuation in vielen Büros sehr hoch sowie werden in großen Büros die Projektteams immer wieder neu zusammengestellt und neue Verantwortlichkeiten festgelegt.





  • 3m
  • alumat
  • Ammann und Rottkord
  • ango-reha
  • aurubis
  • austrotherm_logo_1
  • basf2
  • baswa2
  • Baumit
  • Becker360
  • best-gmbh
  • Bluebord
  • brucha2
  • CONTROLtronic-logo
  • daemmung-hersteller-daemmstoffe-rockwool




 


E-Mail
Anruf
Karte